Hotei – Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln – 12.4.2017

Hotei live im Club Bahnhof Ehrenfeld Köln. Foto: Steffie Wunderl

Ein japanischer Superstar mitten in Deutschland! Doch wer jetzt meint, dass die Fans des Ausnahmekünstlers Hotei in eine große Arena strömen, ist eindeutig falsch gewickelt. In Japan spielt der Musiker Konzerte im ausverkauften Nippon Budokan in Tokyo. Hierzulande spielt Hotei in kleinen Clubs, die nicht ausverkauft, jedoch auch nicht leer erscheinen. Er war bereits mit namhaften Künstlern wie David Bowie und Blondie auf Tour. Mit „Strangers“ (VÖ: 16.10.2015) gibt Hotei nun auch sein internationales Debüt. Dieses Jahr feiert der Superstar sein 35-jähriges Bühnenjubiläum.

Mit seiner freundlichen und fannahen Art eröffnete der Künstler an diesem Abend das Konzert. Für die Zuschauer, zumeist in Deutschland lebende Japaner, war es etwas besonderes. Ihr Idol lief direkt an den Zuschauern vorbei auf die Bühne. Auch die übliche Zurückhaltung der Japaner war an diesem Abend nicht zu spüren. Das Publikum feierte, sang und klatschte ausgelassen mit. Den größten Zuspruch gab es jedoch für sein bekanntestes Stück „Battle Without Honour Or Humanity“, hier bekannt aus Quentin Tarantinos Film „Kill Bill“. In kurzen Pausen erzählte Hotei kleine Geschichten aus seiner langen Zeit auf der Bühne und stellte seine Band vor. Auch hier folgten hochkarätige Namen: David Bowies ehemaliger Schlagzeuger Zac, Noko (Gitarrist von Apollo 440) am Bass und Shinya am Keyboard spielten auf dieser Tour an seiner Seite.

Nach zwei weiteren Zugaben war die knapp zweistündige Show auch leider vorbei. Seine letzte Show in Deutschland lag bereits 18 Jahre zurück. Hoffentlich werden die Fans nicht noch einmal so lange auf eine Rückkehr warten müssen.

Setliste:
1. Strangers
2. Medusa
3. Sphinx
4. New Chemical
5. How the Cookie Crumbles
6. Battle Without Honour Or Humanity
7. Howling
8. Materials
9. Bad Feeling
10. No! NY
11. Dreamin‘
12. Bambina
Zugabe:
13. Russian Roulette
1. Born To Be Wild

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>