HIM – 24.04.2013 – Gloria Theater, Köln

CD Review: Visions Of Atlantis – Ethera
25. April 2013
Fotos: Stahlmann Adamant Tour – Matrix Bochum – 26.04.2013
27. April 2013

HIM

Him im Gloria Theater Köln

Neues Label, neues Album und exklusive Clubshows – die Kultrocker rund um Frontmann Ville Vallo lassen es in diesem Jahr so richtig krachen. Noch bevor das Album am 26.04. erscheint, geben sich die Musiker für zwei Clubsshows in Deutschland die Ehre. Das Kölner Gloria Theater bot dafür nach der Show im Postbahnhof Berlin die ideale Location für ein vertrautes Konzert im doch eher beschaulicheren Kreise herunterladen. Gut 900 Fans durften an diesem Abend vor ausverkauftem Hause in den Genuss der neuen Musik kommen.

Werbung

Die etwas irreführende Betitelung ‚Plus Guest‘, die man den Eintrittskarten entnehmen konnte, bringt direkt zur Eröffnung des Abends. Viele Fans mochten diesen wahrscheinlich nicht als Support empfunden haben, denn schon bei Einlass wurden sie von den dröhnenden Rhythmen großer Metalcore, Metal und Rock Größen begrüßt free games download windows 7. Ein DJ, vor allem mit einer so ausgeglichenem und passenden Set, als Eröffnungsact zu wählen, mag eigentlich keine falsche Entscheidung sein. Ihn allerdings wie die übliche Hintergrundmusik zum Einlass der Show einsteigen zu lassen, machte es für den Großteil des Publilkums unglaublich schwierig ihn als solches zu erkennen. Immer wieder wurde die Frage laut, ob es denn noch eine Vorband gäbe, die Erkenntnis selbst ereilte nur wenige. Dabei muss man besagtem DJ wirklich zugestehen einen guten Job gemacht zu haben adobe acrobat reader mac kostenlos herunterladen. In harmonischer Mischung, der von Nickelback, über Papa Roach, Korn, Evnescence und Marilyn Manson keine Grenzen gesetzt waren, machte er die Wartezeit bis zum Showbeginn mehr als erträglich. Schade nur, dass er dafür keinen Applaus erntete, weil man ihn einfach nicht als Showact wahr nahm.

Schon die letzten Bühnenvorbereitungen wurden entsprechend mit Begeisterung kommentiert und das Erscheinen der Musiker löste endgültig erste größere Begeisterungswellen aus icloud daten herunterladen windows. Mit „All Lips Go Blue“ wurde der Abend direkt mit einem der neuen Songs eröffnet, der direkt mit Begeisterung aufgenommen wurde. So schlängelte sich die Setlist des Abends durch eine Mischung aus vermeintlich noch unbekannten Songs und kleinen und größeren Meilensteinen der Diskografie der Band. Vermeintlich, weil leider auch HIM Opfer eines Leaks ihres neuen Albums wurden. Eine Tatsache, die Sänger Ville Valo zu einem der wenigen Kommentare des Abends veranlasste herunterladen. So verwandelte er seine Mütze zu einer Bankräubermaske und machte den Unmut über dieses Problem doch sehr deutlich. Man wolle – verständlicherweise – schließlich Geld mit der Musik verdienen.

HIMAnsonsten gestaltete sich die Show eher wortkarg, mit deutlichem Fokus auf die Musik statt großem Tamtam drum herum Download libreoffice for mac. Auch das Licht malte mehr die Emotionen der Songs nach als die Künstler wirklich in Szene zu setzen. So gestaltete sich ein durchaus passendes, wenn auch aufgrund der Farbintensität manchmal ein wenig anstrengendes Bühnenbild, das eigentlich perfekt zu diesem doch eher minimalistischen aber effektiven Auftritt passte.

Vor allem mit Soliparts stellten sich die Musiker selbst immer wieder in den Mittelpunkt des Geschehens. Dabei fielen vor allem die Gitarrensoli von Mikko Lindström besonders auf kurdische musik herunterladen. Er beeindruckte nicht nur mit Geschwindigkeit und Fingerspitzengefühl, sondern auch mit den nötigen Emotionen, die er in die Riffs legte. So wurde auch das Zusammenspiel der Bandkollegen – vor allem zwischen Mikko und Mikko – immer wieder deutlich und es zeigte sich, dass die Herren auch nach knapp 22 Jahren immer noch Spaß an dem hatten, was sie tun. „Passion’s Killing Floor“ gab auch Drummer Mika Karppinen die Chance seine technische Finesse unter Beweis zu stellen. Das zuvor gerissene TomTom Fell war glücklicherweise längst ausgetauscht und so konnte er deutliche Begeisterung ernten herunterladen. Keyboarder Janne Puurtinen musste zwar bis zur Zugabe „Sleepwalking Past Hope“ warten, doch das verträumte Intro machte alles wieder gut.

Natürlich darf Sänger Ville Valo dabei nicht vergessen werden. Seine Stimme, die unverwechselbares Markenzeichen der Band ist, zog sich nach anfänglichen leichten Wacklern in den Tiefen wie ein roter Faden durch die Show mp3 musik von amazon downloaden. Mit unglaublichen Gesangswechseln von tiefen Bass bis hin zu beinahe Falsett artigen Höhen sorgte er für die nötigen Showstopper, die die Songs von HIM aus der Masse hervor heben und konnte damit auch live auf ganzer Linie überzeugen.

Das Publikum tat zur allgemeinen Stimmung außerdem sein Übriges. Textsicher unterstützten die Zuschauer in den richtigen Momenten und übernahmen so in Songs wie „Buried Alive By Love“ oder „The Funeral Of Hearts“ fast schon mehr als nur die Funktion eines Chors minecraft maps to download. Ihr Einsatz untermalte die Musik der Band, ihre Energie ließ sie zusätzlich lebendig werden. Mit Begeisterung und Jubel wurden so die Künstler gebührend von der ersten bis zur letzten Minute gefeiert und der Abend damit zu einem ganz Besonderen gemacht.

So gestaltete sich das Konzert dank umfassender Setlist musikalisch unglaublich hochwertig. Vor allem die Songs des neuen Albums zeigten sich live deutlich stärker als auf der Platte und bewiesen so auch trotz Wortkargheit Villes die Livequalitäten der Band. Die Show im Kölner Gloria schaffte es eindeutig die Band nicht nur zurück ins Gespräch zu bringen, sondern schuf gleichzeitig Vorfreude auf die Festivalauftritte im Sommer.

Setlist Him :
1. All Lips Go Blue
2. Buried Alive By Love
3. Rip Out the Wings of a Butterfly
4. Right Here in My Arms
5. The Kiss of Dawn
6. Hearts at War
7. Join Me In Death
8. Your Sweet 666
9. Passion’s Killing Floor
10. Tears On Tape
11. Wicked Game
12. It’s All Tears (Drown In This Love)
13. Soul on Fire
14. Into the Night
15. The Funeral of Hearts
16. When Love and Death Embrace

Zugabe:
17. Sleepwalking Past Hope

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung