Halestorm – 13.04.2014 – Köln, Bürgerhaus Stollwerk

Halestorm – 13.04.2014 – Bürgerhaus Stollwerk, Köln
14. April 2014
EP Review: Luke Sital-Singh – Nothing Stays The Same
16. April 2014

Im letzten Jahr waren Halestorm noch als Support für Alter Bridge in den großen Hallen Deutschlands zu bewundern. Auf ihrer eigenen Headlinertour durch Europa machten Halestorm auch einen Halt in Köln. Im Gepäck hatten sie die beiden Supportbands The Smoking Heart und Dayshell.

Werbung

Pünktlich um 21:00 Uhr betraten The Smoking Hearts die Bühne. Die Engländer Calvin (Bass), Matty (Drums), Simon (Guitar), Nobba (Guitar) und Ben (Vocals) heizten das Kölner Publikum mit einen dreißigminütigen Set ordentlich ein libreoffice for free german windows 10. Gespielt wurden Songs aus ihrem aktuellem Album “Victory” (03/204). Der Sound des Quintetts lässt sich dabei in einer bunten Mischung aus Rock’n’Roll, Punk und Hardcore beschreiben. Das kam beim Publikum gut an und als Belohnung verließen die Engländer die Bühne mit beachtlichen Beifall.

Die Umbaupause dauerte leider etwas länger, da für den zweiten Support Act Dayshell noch ein neues Schlagzeug aufgebaut werden musste sony companion herunterladen. Gegen 22:00 Uhr betraten dann Shayley Dayshell Bourget (Gesang), Raul Martinez (Schlagzeug), Jordan Wooley (Bass) und Tyler Shippy (Gitarre) endlich die Bühne. Shayley Dayshell Bourget könnte einigen noch bekannt sein, da es sich hierbei um den ehemaligen Sänger von Of Mice and Man handelt­. Die US-Amerikaner spielten ebenfalls ein dreißigminütiges Set, welches aus Songs aus ihrem Debütalbum “Dayshell” (10/2013) bestand minecraft launcher for free. Soundtechnisch ging es jetzt ein wenig wilder zu als noch bei The Smoking Hearts. Der Sound des Quartett lässt sich als Alternative Metal beschreiben. Der Funke schien aber nicht auf das Kölner Publikum überzuspringen. So verließen die Jungs die Bühne mit eher zurückhaltendem Beifall.

Um 23:00 Uhr hatte das Warten endlich ein Ende amazon musik app musik herunterladen. Das Licht erlosch ein letztes Mal und Halestorm betraten und euphorischem Applaus der Fans die Bühne. Lzzy Hale (Gesang), Arejay Hale (Schlagzeug) und Joe Hottinger (Gitarre) mussten leider ohne Josh Smith (Bass) auskommen. Sein Fehlen hatte aber einen guten Grund, denn er war auf der Hochzeit seiner Bruders in den Staaten. Josh wurde durch Calvin von der Supportband The Smoking Hearts ersetzt word android gratis downloaden. Dieser fügte sich auch während des Sets gut in die Band ein.

Von Anbeginn war das Publikum Feuer und Flamme für Lzzy, es wurde ordentlich gefeiert und jede Textzeile wurde lauthals mitgesungen. Lzzy schenkte dem Publikum auch viel Aufmerksamkeit und wandte sich zwischen den Songs immer wieder mit Ansagen an die Fans. Joe setze sich bei seinen Gitarrensolos gekonnt in Szene und wurde mit Gekreische aus den vordersten Reihen belohnt horror spiele pc herunterladen. Ein Solo der ganz besonderen Art bot Arejay dem Publikum. Beim Drumsolo bearbeitete er das Schlagzeug nicht nur mit den Drumsticks sondern auch mit seinen bloßen Händen. Dabei stand er immer wieder auf oder hüpfte von seinem Hocker hoch und zog dabei die Knie bis an die Brust an. Zum Abschluss bearbeitete er das Kit sogar noch mit Drumsticks in der Größe von Baseballschlägern pdf24 creator for free on german. Eine sehr beeindruckende Leistung und das Solo wird mit Sicherheit immer in Erinnerung bleiben.

Halestorm spielten aber nicht nur ihre eigenen großen Hits, sondern bewiesen großen Mut zu Covern. So wurde vom der Legende Dio mit “Straight Through the Heart” und von Judas Priest “Dissident Aggressor” gecovert. Ein Cover der Besonderen Art war zum Abschluss des Sets noch “Get Lucky” von Daft Punk, welches so in einem ganz neuem Sound erstrahlte wie kann ich lieder downloaden kostenlos. Um ca. 00:45 Uhr und nach drei Zugaben verließen das sympathische Quartett unter frenetischem Applaus die Bühne. Halestorm lieferten eine perfekte Rockshow ab und bewiesen damit einmal mehr das sie über Headlinerqualitäten verfügen.

Setlist Halestorm
1. I Miss the Misery
2. Love Bites (So Do I)
3. It’s Not You
4. Freak Like Me
5. Straight Through the Heart (Dio cover)
6 scientific paper. You Call Me a Bitch Like It’s a Bad Thing
7. Innocence
8. Don’t Know How to Stop
9. Rock Show
10. Gold Dust Woman (Fleetwood Mac cover)
11. Break In
12. Familiar Taste of Poison
Drum Solo
13. Dissident Aggressor (Judas Priest cover)
14. Mz. Hyde
15. Daughters of Darkness
16 download several pdf at once. I Get Off
17. Mayhem
18. Get Lucky (Daft Punk cover)
19. Here’s to Us

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung