Frank Turner – 18.03.2014 – Ringlokschuppen, Bielefeld

Frank Turner – 18.03.2014 – Ringlokschuppen, Bielefeld
20. März 2014
The Aristocrats – 11.03.2014 – Das Haus, Ludwigshafen
20. März 2014

Frank Turner - 18.03.2014 - Ringlokschuppen, Bielefeld

Frank Turner, das ist doch dieser unermüdliche Musiker, der pausenlos auf Tour ist. Gefühlt spielt er jeden Tag in irgendeiner Stadt. Am 18.03.2014 war er in Bielefeld, natürlich mit seiner Band The Sleeping Souls und zwei guten Vorbands download for free any video converter.

Werbung

Den Abend eröffnet Ducking Punches, eine Band, die eigentlich aus fünf Musikern besteht. Heute betritt Dan Allen alleine die Bühne counter strike legal kostenlos downloaden. Im vergangenen Jahr hatte Dan noch als Ersatzgitarrist die Konzerte von Frank Turner begleitet, da dieser Rückenprobleme hatte. Dieser Einsatz macht sich bezahlt und Frank bietet ihm heute die Möglichkeit seine eigenen Stücke vorzutragen minecraft download kostenlos deutsch vollversion mac. Nur mit einer Akustikgitarre und seiner rauen und markanten Stimme bewaffnet widmet er sich dem Bielefelder Publikum. Dieses bedankt sich zwischen den Liedern mit einem braven Höflichkeitsapplaus und zum Ende hin werden die Besucher so aus der Reserve gelockt, dass sie sich sogar auf Mitsingspiele einlassen kaspersky kostenlos herunterladen. Für das letzte Lied wird sich noch der Keyboarder von Andrew Jackson Jihad ausgeliehen und man beweist sich als würdiger Opener.

Jetzt verdoppelt sich glatt die Anzahl der Personen auf der Bühne töne für iphone herunterladen. Andrew Jackson Jihad betreten als Duo die Bretter, die die Welt bedeuten und damit kommen auch sie in minimierter Formation.
Die folgenden 30 Minuten dürfen genutzt werden, die größtenteils bissigen Texte zu präsentieren link mp3. Die anwesenden Fans sind begeistert. Von der Zurückhaltung, die die meisten Ostwestfalen prägt, ist nichts zu spüren. Als etwa ab der Hälfte des Sets noch Frank Turner persönlich die Band um das Schlagzeug erweitert, gibt es kein Halten mehr adobe illustrator herunterladen. Die Hütte brennt und das Publikum will mehr.

Um kurz nach 22.00 Uhr wird der Turnersche Abend mit „Photosynthesis“ eröffnet. Moment mal, wird hier etwa das ganz heiße Pulver zuerst verschossen download videos from xcine.tv? Keine Sorge, die Männer liefern im Laufe ihres Sets ein solches Hitfeuerwerk, das eben genanntes Lied ein idealer Song zum Einstieg ist und es im weiteren Verlauf trotzdem keine Durchhänger gibt youtube video firefox addon. Sofort steht Bielefeld Kopf. Als Frank Turner recht früh am Abend seine guten Deutschkenntnisse präsentiert, sammelt er Sympathiepunkte bei jedem. Selbst der alte und ausgelutschte „Bielefeld existiert nicht“ Witz, den Frank einstreut, kann die Stimmung nicht trüben documents from dropbox.

Die Fans treiben sich gegenseitig zu Höchstleistungen an, da braucht der wortgewandte Engländer sich gar nicht einmischen. Stimmgewaltig und textsicher begleiten sie jedes Lied, das Frontmann Turner spielt. Das funktioniert sogar an der Stelle, als er sich an fremden Liedern vergreift und kurz „Freiheit“ von Marius Müller Westernhagen anstimmt und die Besucher den Refrain zu Ende singen.

Grundsätzlich hat das Publikum wohl noch kurz vor dem Konzert einen Knigge Kurs besucht. Vorbildlich leise benimmt man sich zum allergrößten Teil bei den leisen und ruhigen Stücken. Als dann noch mit „Get better“ ein neues Lied gespielt wird und Frank Turner bittet, das Stück nicht zu filmen, reagieren die Massen artig und lassen ihr Smartphone in der Hosentasche.

Bei „One foot before the other“ bricht ein Stroboblitzgewitter auf die Fans ein und plötzlich findet man den Sänger nicht mehr auf der Bühne, sondern im Graben bei der ersten Reihe. Ganz nah an den Fans, das ist etwas das ihn schon immer ausgezeichnet hat.
Doch irgendwann ist auch das schönste Konzert einmal zu Ende. Nach einer 1 ¾ Stunde leitet „Four simple words“ das Ende ein. Highlight an dieser Stelle noch der Stagedive von Frank Turner.
Und schaut man in die Gesichter der Fans kann man restlose Begeisterung und Freude sehen. Ein rundum gelungenes Konzert, das den Tour Abschluss für Deutschland darstellt.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung