Eisheilige Nacht – 28.12. 2014 – Ruhrcongress Bochum

Subway to Sally – Eisheilige Nacht 2014 – Ruhrcongress Bochum
31. Dezember 2014
Eure Mütter – Tournee 2015
5. Januar 2015
844_1

Eisheilige Nacht 2014 in Bochum

Auch dieses Jahr laden Subway To Sally wieder zur Eisheiligen Nacht ein und haben sich für den 28.12. vorgenommen, gemeinsam mit der Unzucht, Heldmaschine und Saltatio Mortis dem frostigen Bochum im RuhrCongress einzuheizen. Um 18 Uhr öffnen sich die Pforten für die frierenden Fans, einige stürmen zuerst die Merchandise- Stände, andere versuchen sich die besten Plätze am Wellenbrecher zu sichern. Eine Stunde später ist es endlich soweit, Eric betritt die Bühne und erklärt sich als Moderator des Abends. Zu Anfang werde „Unangemessenes sexuelles Verhalten im Rahmen der gesellschaftlichen Ordnung‘ spielen. „Dieser Name passt aber auf kein Plakat, also nennen sie sich einfach Unzucht!“
Liebevoll bezeichnet er Daniel als „The VoicUnzucht - Eisheilige Nacht 2014 - 28.12.14-18e of Germany“, das Gelächter hinter der Bühne ist deutlich zu hören. Gleich beim ersten Lied wird lautstark zum Durchdrehen aufgefordert – und das lässt sich die Menge nicht zwei Mal sagen! Nebel und blitzende Scheinwerfer verbreiten schon zu Beginn eine energiegeladene Atmosphäre. Das Publikum ist bereitwillig dabei, dem Motto „Macht mal Krach!“ Folge zu leisten. Aber auch ruhigere Töne wie bei „Nur die Ewigkeit“ werden angenommen und durch ein Meer aus Händen gebührend begleitet. Beim letzten Song „Unendlich“ kommt René von Heldmaschine ebenfalls auf die Bühne und unterstützt die Unzucht gesanglich. Man sieht den Herren deutlich an, wie viel Spaß sie haben und welch enge Freundschaft sich während der Tour entwickelt hat. Viel zu schnell ist die „unzüchtige halbe Stunde“ vorbei und der Umbau beginnt.

 

Heldmaschine - Eisheilige Nacht 2014 - 28.12.14-1Das Banner der Heldmaschine wird emporgezogen, zusätzliche LED-Lampen werden auf die Bühne gestellt. Aufgrund des Kürzels scherzt Eric: „Man könnte meinen, dass sie nebenbei in der Bekleidungsindustrie tätig sind!“ Natürlich ist er auch besorgt um das Wohl des Publikums und fügt noch hinzu: „Auf euch wird gleich eine Soundwand herabfallen. Wehrt euch nicht dagegen, sondern feiert mit der Heldmaschine!“
Diesem Tipp wird zunächst nur zögerlich Folge geleistet, doch nach dem ersten Song „Radioaktiv“ ist das Eis auch schon gebrochen und die dynamische Stimmung wird wieder aufgenommen. Die Band arbeitet sowohl mit vielen soundtechnischen als auch optischen Spielereien. Ein Rucksack, aus dem Lichtstrahlen an die Decke schießen, ein blutbeschmierter Arztkittel, Stethoskop und rascher Lichtwechsel setzen eindrucksvolle Akzente. Auch Fankontakt ist für René kein Fremdwort, singend nimmt er bei „Doktor“ ein Bad in der Menge.
Der Sound ist härter, man hört das Parallelprojekt Völkerball, eine Rammstein-Coverband, deutlich heraus. Zu ihrem finalen Lied „Weiter“ kommt nun Daniel zurück ins Rampenlicht und gibt dieser Konstellation prompt einen Namen: „Zusammen sind wir die Zuchtmaschine!“

 

Saltatio Mortis - Eisheilige Nacht 2014 - 28.12.14-3Kurz vor 21 Uhr verkündet Eric verheißungsvoll: „Jetzt kommen Spielleute, die sich seltsam kleiden, ziellos herumirren und wunderschöne Lieder zum mitsingen mitbringen“. Dieser Ansage kommen Saltatio Mortis nur allzu gerne nach – in jeder Hinsicht. Von akrobatischen Einlagen über entblößte Hinterteile bis hin zu gesellschaftskritischen Denkanstößen ist an diesem Abend alles möglich. Die Menge springt, tanzt und singt begeistert mit.  Auch hier wird der Kontakt zum Publikum gepflegt, Alea fragt noch lächelnd nach: „Wollt ihr mal einen verschwitzten Spielmann anfassen?“, und lässt sich anschließend auf den Händen der Besucher tragen. Sowohl altbekannte Stücke wie „Spielmannsschwur“ und „Prometheus“ als auch Lieder des 2015 erscheinenden Albums werden zu Gehör gebracht und durch Ansagen kommentiert und erklärt.

 

subway-to-sally-01Um 22 Uhr verabschieden sich Saltatio Mortis auch schon wieder, allerdings droht Lasterbalk mit einer baldigen Rückkehr.
20 Minuten später künden Feuerfontänen und Funkenflug den ersehnten Auftritt von Subway To Sally an. (Foto: Jens Arndt, Eisheilige Nacht 2012 Bochum)
Die Setlist ist ebenfalls ein gute Mischung aus älteren und aktuellen Lieder; Licht, Feuer und CO2- Fontänen bereichern die Show zusätzlich. Etwaige Ermüdungserscheinungen verschwinden im Nu, die ausgelassene Atmosphäre, die durch die Umbauphase einen Dämpfer erhalten hatte wird nun wieder aufgenommen. Jeder wird zum Mitmachen herausgefordert, sei es bei Songs wie „Das schwarze Meer“, „Wo Rosen blüh’n“ oder „Sieben“. Stillstand oder Langeweile sind hier absolute Fremdwörter. Beim gemeinsamen Finale mit Alea, Lasterbalk, Till und Falk Irmenfried wird es mit 11 Musikern ziemlich voll auf der Bühne, aber eben auch noch viel lustiger. Abwechselnd wird ein Lied von Subway To Sally und eines von Saltatio Mortis gespielt und zwischendurch allerlei Unsinn getrieben. Bei „Kleid aus Rosen“ darf die Menge den Refrain allein singen, ein Gänsehautmoment für alle Anwesenden. Nach „IX“ folgt ein Geburtstagsständchen für Herb, den Fahrer von Saltatio Mortis und schließlich wird nach „Spielmannsschwur“ ein letztes Mal zum „Veitstanz“ aufgefordert. Nun drehen Musiker und das Publikum noch einmal richtig auf, der Gedanke an das baldige Ende der Show wird einfach weggetanzt.
Zum Abschluss stimmen Subway To Sally noch einmal zusammen mit dem Publikum „Julia und die Räuber“ an und als schließlich das Licht auf der Bühne erlischt blickt man viele erschöpfte und doch strahlende Gesichter. Für die meisten Besucher war dies das letzte Konzert des Jahres, ein würdiger Abschluss für 2014. Auch 2015 wird Bochum nicht verschont, am 26.12. ist es wieder so weit und Subway To Sally kehren in den RuhrCongress zurück. Dieses Mal werden die Eisheiligen Nächte zusammen mit Fiddler’s Green, Letzte Instanz und Versengold bestritten. Wenn das mal keine guten Aussichten sind!

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung