Eat you alive – 21.12.2013 – MTC Köln

Versengold – Auf In Den Wind-Tour 2014
30. Januar 2014
The Aristocrats: Culture Clash Tour 2014
31. Januar 2014

Eat You AliveMit einem etwas verspätetem Beginn von einer halben Stunden, gaben sich an diesem Abend Eat You Alive für ihr letztes Deutschlandkonzert die Ehre. Mit der Ankündigung ihrer Trennung hatten die Jungs wohl nicht nur ihre Fans geschockt, was anscheinend auch die rege Teilnahme erklärte.

Werbung

Das Intro begann mit einem schnellen Technobeat, die Bühne war komplett im Dunkeln gehalten. Einzelne Spotlights leuchteten auf, als Drummer Makoto, Bassist Kenji, Gitarristen Ryohei und Shoya und Sänger Hiro nacheinander die Bühne betraten und sich bejubeln ließen.Nach einer kurzen Begrüßung ließen es die fünf Jungs auch schon krachen. Von Anfang an wirbelten sie über die Bühne und nicht selten hatte Hiro ganz schön mit der geringen Deckenhöhe im MTC zu kämpfen, denn er stieß sich an diesem Abend nicht nur einmal den Kopf.

Schon zu Beginn klang die Stimme des Sängers sehr angestrengt, was sich leider auch nicht besserte, sondern eher in vielen schiefen Tönen endete. Obwohl sein Shouten sich sehr gut und klar anhörte, wurde die Anstrengung beim ruhigen Gesang mehr als deutlich. Trotz allem ließ es Hiro sich nicht nehmen, die Fans immer wieder zum Klatschen und springen anzuheizen und versuchte dem Publikum die Hand zu geben.

Doch auch der Rest der Band blieb nie still auf der Stelle stehen. Obwohl an sein Drumset gebunden, war Makoto voller Energie und stand öfter von seinem Hocker auf, um mitzufeiern. Auch die beiden Gitarristen hielten nicht viel von festen Plätzen. Immer wieder tauschten sie die Bühnenseiten, gingen nahe zur Kante und beugten sich zu den Fans in den ersten Reihen. Natürlich durfte auch ein wenig Fanservice nicht fehlen. Zum dritten Song hin zog sich Hiro seine Jacke aus und präsentierte sich nur in einem losen Achselshirt. Nachdem er sich nach diesem Lied auf Japanisch bedankt hatte, fragte er in die Runde, ob alle Japanisch sprechen würden. Da nur sehr wenige diese Frage bejahte, beließ es Hiro mit einer kurzen Ansprache, die man auch mit wenigen Kenntnissen halbwegs verstand. Unter anderem bedankte er sich in Deutschland sein zu dürfen und dass so viele Fans zu ihren Shows gekommen waren.

Um 22.20 Uhr machte die Band eine kurze Pause. Nach lauten Zugaberufen kamen wenige Minuten Makoto und Kenji für die Zugabe zurück auf die Bühne. Es folgte ein ausgiebiges Intro aus Drums und Bass, nachdem auch Ryohei, Shoya und Hiro wieder heraus kamen. Nach 2 weiteren Songs und einer langen Ansprache in einer Mischung aus Englisch und Japanisch, verabschiedeten sich die fünf Jungs um 22.50 Uhr mit einem Foto der Band gemeinsam mit dem Publikum.

Es ist immer bedauernswert nichts mehr Neues von einer Band erleben zu können, weil diese sich trennt, doch alle Fans haben eine wunderbare Erinnerung an Eat you alive mit nach Hause genommen.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung