Dillon – 07.03.2018 – Köln, Gloria Theater

Foto: Joseph Kadow

Dominique Dillon de Byington lädt nach Köln. So heißt die Musikerin und Sängerin Dillon mit kompletten Namen und diese stellt im Gloria ihr neustes Werk „Kind“ (VÖ: 11/2017) vor. Die Location ist ungefähr mit 600 Leuten gefüllt, als die gebürtige Brasilianerin mit Wohnsitz in Berlin ihr Set beginnt. Ganz ohne Support beginnt Dillon ihre Show. Doch da beginnt auch das Dilemma. Das ganze Konzert über bleibt Dillon stark eingenebelt und bleibt reserviert gegenüber ihren Kölner Fans. Da der Sound in Ordnung ist, beginnen diese zu tanzen und sich an dem Elektropop zu erfreuen. Was davon live und was gesampelt ist, lässt sich nicht ausmachen. Hier wird eher eine Party zelebriert als ein Konzert gegeben, was aber auch stark an Dillon selber liegt. Sie ist dem Publikum nicht wirklich zugewandt, will die Musik lieber für sich sprechen lassen. Sie ist zu unnahbar und zu kühl, zeigt zudem keine Leidenschaft in ihrem Auftritt. Dabei erwartet der Fan von ihr nicht wirkliches Entertainment, denn das ihr diese nicht so liegt ist aus vergangenen Auftritten bekannt.

Doch insgesamt ist es einfach zu wenig was Dillon an diesem Abend (an)bietet. Auch in der gesamten Spieldauer bleibt sie unter 90 Minuten. Wobei das durchaus auch positiv gesehen werden kann.

Unterm Strich mehr Party mit gutem Sound als Live-Performance.

 

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>