David Duchovny – 10.05.2016 – Live Music Hall, Köln

CD Review: Avatar – Feathers & Flesh
12. Mai 2016
Birdy – 05.05.2016 – Live Music Hall, Köln
13. Mai 2016
Jeff Butcher live als Support von David Duchovny in der Live Music Hall Köln. Foto: Steffie Wunderl

Jeff Butcher live als Support von David Duchovny in der Live Music Hall Köln. Foto: Steffie Wunderl

Den meisten dürfte David Duchovny aus den beiden Erfolgsserien Akte X und Californication bekannt sein. Was viele nicht wissen ist, dass David ein echtes Multitalent ist. Er ist Schauspieler, Autor, Drehbuchautor, Produzent, Regisseur, Sänger und Songwriter. Aktuell ist er auf Tour mit seinem Debütalbum „ Hell Or Highwater“. Dieses ist im Mai 2015 in den USA erschienen. Das Kölner Konzert sollte ursprünglich im Gloria Theater stattfinden. Dieses war aber so schnell ausverkauft, dass man sich dazu entschloss das Konzert in die größere Live Music Hall zu verlegen. Auch die 1400 Tickets für die neue Location waren schnell ausverkauft. Viele treue Fans konnten sich auch noch einen ganz besonderen Wunsch erfüllen, so gab es im Vorverkauf auch ca. 150 Tickets für ein Meet and Greet zu erwerben, bei dem sich David sehr viel Zeit für seine Fans und deren Wünsche genommen hatte.

Werbung

Bereits bei der Ankunft an der Halle bemerkte man zahlreiche weibliche Fans, die rechtzeitig erschienen waren um ihrem Star ganz nah zu kommen. So eine lange Schlange bekommt man nicht allzu oft vor der Live Music Hall geboten. Pünktlich um 20:00 Uhr betrat Jeff Butcher die Bühne. Dieser spielt in David Duchovnys Band Weather Gitarre. Zum warm werden bot er ein dreißigminütiges Set, welches aus seinen eigenen Songs bestand. Musikalisch konnte der junge Mann jedoch das Publikum nicht ganz von sich überzeugen, aber dafür mit seiner durchweg sympathischen Art. Etwas mehr Stimmung kam bei dem letzten Stück auf, welches ein Cover von „Eye of The Tiger“ war. Letzten Endes verließ Jeff die Bühne unter Anstandsapplaus.

David Duchovny live im Rahmen seiner Hell Or Highwater Tournee in der Live Music Hall Köln. Foto: Steffie Wunderl

David Duchovny live im Rahmen seiner Hell Or Highwater Tournee in der Live Music Hall Köln. Foto: Steffie Wunderl

Während der halbstündigen Umbaupause herrschten bereits tropische Temperaturen in der Halle, welche bis auf den letzen Platz gefüllt war. Unter tosendem Applaus der Zuschauer betrat zunächst Davids Band Weather bestehend aus Pat McCusker, Mitchell Stewart, Jeff Butcher, Davis Rowan, Colin Lee und Gastmusiker Nathan Reich die Bühne. Der Applaus und die weiblichen Schreie wurden nochmals etwas lauter als David Duchovny die Bühne betrat. Musikalisch boten David und seinen Band soliden alternativen Rock. Leider sind die meisten Stücke hierzulande recht unbekannt da das Studioalbum „Hell or Highwater“ in Deutschland leider gar nicht erschienen ist. Mit den beiden Stücken „Every Third Thought“ und“ „Mo“ wurden auch zwei neue Songs dargeboten, die Vorboten auf ein zweites Album sein könnten. Gesanglich hat er keine besonders herausragende Stimme, aber diese war mit Sicherheit auch nicht der Grund warum das Konzert komplett ausverkauft war. Die meisten Fans wollte einfach einmal Fox Mulder aus Akte X oder Hank Moody aus Californiacation live und in Farbe sehen und erleben. So wurde er auch von einem Fan dazu aufgefordert in bester Hank Moody-Manier „Mutterficker“ wiederzugeben. Sehr zur Freude der Fans kam er der Bitte auch nach. Er präsentierte sich insgesamt extrem Fannah und wandte sich immer wieder scherzend und bei bester Laune ans Publikum. Der ersten Reihe stattete er sogar noch einen Besuch ab und mit jeden einmal schnell abzuklatschen. Er sorgte auch für etwas Abkühlung bei den Fans indem er immer wieder Wasser ins Publikum spritzte. Die nasse Abkühlung wurde mit weiblichen Gekreische befürwortet und David hatte sichtlich Spaß daran die Damen nass zu machen.

Eine tolle Aktion der Fans fand bei dem ruhigen Stück „Stars“ statt. Im Vorfeld wurde sich unter den Fans abgesprochen und kleine elektronische Kerzen in Luft gehalten. Damit sorgten diese für einen unvergesslichen Moment, der David auch mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird. Dieser bedankte sich hierfür recht herzlich dafür. Auch wenn David Duchovny als Sänger nicht unbedingt herausragend ist, bleibt zu sagen das er mit seinen Entertainerqualitäten alles wettmacht. Ein toller Gig mit einem super sympathischen Hollywood Star.

Setlist
1. 3000 2. The Things

3. Let It Rain
4. Stars
5. Every Third Thought
6. Stay (David Bowie Cover)
7. The Rain Song
8. Someone Else’s Girl
9. Mo
10. Unsaid Undone
11. When The Time Comes
12. Hell Or Highwater
13. Square One (Tom Petty Cover)
14. Positively Madison Avenue
15. Thank You (Sly and the Family Stone Cover)

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung