Crown The Empire – 13.10.2018 – Gebäude 9, Köln

Am Abend des 13.10.2018 waren Crown The Empire zu Gast im Kölner Gebäude 9. Unterstützung hatten sie sich dabei in Form der Bands coldrain und Volumes mitgebracht.

Um 20 Uhr startete die japanische Band coldrain mit ihrer Show. Selten war es bereits bei der ersten Supportband so voll wie an diesem Abend. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt, vor allem mit Fans der Band. Als Sänger Masato die Bühne betrat, wurde wild mit den Musiker auf der Bühne gefeiert. Die Fans sangen lauthals mit und im Circlepit wurde jedem schnell warm.

Die Pausenunterhaltung an diesem Abend war jedoch sehr gewöhnungsbedürftig mit einem wilden Mix aus Rammstein, Bohemian Rapsody und zum Schluss wurde umgestellt auf Gangster-Rap. Vielleicht nicht die richtige Unterhaltung bei einem Metal/ Rock Konzert.

Danach ging es weiter mit der amerikanischen Metalcore-Band Volumes. Als Intro hatten sie den Hedwig Theme aus Harry Potter gewählt. Auffallend war die halb leere Halle. Viele Zuschauer gönnten sich nach coldrain erst einmal eine Verschnaufpause. Der Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch. Auch Volumes hatte einige Fans unter den Zuschauern, die einen großen Moshpit bildeten. Leider war die Bühne für alle fünf Musiker zu klein, deshalb fiel Sänger Gus Farias zweimal ins Publikum, wurde jedoch von seinen Fans sicher aufgefangen.

Um 21.45 Uhr fingen Crown The Empire mit ihrer Show an. Die amerikanische Metalcore-Band veröffentlichte am 22.Juli 2016 ihr letztes Album „Retrograde“, hat aber für 2019 eine neue Platte angekündigt. An diesem Abend spielten sieh einen bunten Mix ihrer Songs, der ihre Fans sofort mitriss. Auch Volumes Sänger Gus war direkt mit im Publikum. Es wurde zusammen gefeiert und gesungen, die vier Musiker verbreiteten sofort gute Laune.

Nach 14 Songs hieß es wieder Abschied nehmen von Crown The Empire. Mit ihrer Show in Köln beendete die Band ihre Deutschlandtour und ist nun weiter in England und Amerika unterwegs.

Setliste
1. Intro
2. Are You Coming With Me?
3. Zero
4. Memories of a Broken Heart
5. Voices
6. Johnny Ringo
7. 20/20
8. What I Am
9. Hologram
10. Millennia
11. Oh, Catastrophe
12. The Fallout
13. Initiation
14. Machines

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>