Coldrain x Crossfaith – Bastard Club, Osnabrück – 11.06.2014

Nova Rock 2014 – David Hasselhoff
19. Juni 2014
Nova Rock 2014 – Arch Enemy
20. Juni 2014

Coldrain und Crossfaith, zwei Namen, die in Deutschland noch nicht sehr bekannt waren, gaben an diesem Abend ihre ersten eigenen Headliner Konzert in Deutschland. Bekannt wurden die beiden Bands dem breiten Publikum unter anderem durch ihre Auftritte bei Rock am Ring in diesem Jahr.

Werbung

Die Post-Hardcore Band Coldrain wurde 2007 in Nagoya gegründet youtube mp4 converter herunterladen kostenlos. Zuerst waren sie nur in ihrer Heimatregion bekannt, 2009 traten sie das erste Mal auf dem Summer Sonic Festival in Japan auf. Danach ging es für die Band rund um Sänger Masato immer weiter bergauf. Zwischen 2009 und 2013 veröffentlichten sie 3 Studioalben und gingen Anfang 2014 zusammen mit Callejon und Bullet for my Valentine auf ihre erste Europatour music directly to iphone.
Crossfaith, die Trancecore-Band aus Osaka, besteht seit 2006. 2012 waren sie das erste Mal außerhalb von Japan vertreten. Zusammen mit Of Mice and Men spielten sie in Großbritannien eine 16-tägige Tour. Später folgte eine Tour durch Europa zusammen mit Skindred.

Die Interviews mit den Sängern Masato und Kenta verliefen ruhig und in einer entspannten Atmosphäre download firefox in its entirety. Dass sie aber auch ganz anders konnten, bewiesen sein nur wenige Stunden danach auf der Bühne. Direkt am Anfang stand für viele Fans eine kleine Enttäuschung ins Haus. Jeder, der sich auf ein Shirt oder Hoodie gefreut hatte, wurde jäh enttäuscht, denn der Verkauf lief auf den vorherigen Konzerten so gut, dass beide Bands nur noch wenige Stücke im Angebot hatten how to music for free. Sie versprachen jedoch mit mehr Merchandise dieses Jahr noch einmal wieder zu kommen und so wurden die traurigen Stimmen zum Schweigen gebracht.

Pünktlich zum Beginn um 20 Uhr war der Bastard Club mit 200 Menschen fast bis auf den letzten Platz gefüllt und die Luft schien schon vor dem Konzert zu brennen. Das Publikum war durchweg bunt gemischt. Metalcore-Fans, J-Rock Fans und ein paar spät Entschlossene, die ihre Bekanntschaft mit den beiden Bands auf Rock am Ring geschlossen hatten Download ulead photo express 5 se for free. Doch alle hatten nur eins im Sinn: Coldrain und Crossfaith live zu hören und mit ihnen den Club zu rocken. Da der Club über mehrere Stufen und somit Ebenen verfügte, war es auch für kleinere Menschen leichter einen Blick auf die Bühne zu erhaschen. Nur die Musiker hatten es das ein oder andere Mal schwer, denn sie durften nicht zu hoch springen, da die Decke besonders über der Bühne sehr niedrig war Download tolino ebook from the cloud.

coldrain_crossfaith-19Mit Coldrain ging dieses Konzert los und die Menge machte sofort klar, dass auch viele allein für diese Band den Weg auf sich genommen hätten. Mit dem Song „The Revelation“ zeigten sie, wie man eine Menge anheizt und zum springen bringt. Masato machte sich die geringe Höhe schnell zu Nutze, indem er sich immer mal wieder an der Decke festhielt, um noch näher den Kontakt zu seinen Fans zu suchen qlikview. Es war nicht nur einmal Tourmanager Adam zu verdanken, dass er nicht mitten in den Fans landete. Auch die anderen Musiker mussten immer wieder aufpassen sich nicht den Kopf zu stoßen, denn mit ihren Sprüngen waren sie schnell mal zu weit oben. In der Menge bildete sich schon nach wenigen Minuten der erste Moshpit und Circlepit, die auch fast die ganze 45-minütige Show anhielten. Vor allem das Lied „The war is on“ verlangte den Zuschauern alles ab kostenlose polizei spiele downloaden. Mit einem Handschlag verabschiedete sich Masato von seinen Fans in der ersten Reihe und wünschte allen noch viel Spaß mit Crossfaith. Nicht wenige mussten nach Coldrain erst mal raus aus dem Keller und frische Luft schnappen.

Crossfaith live in OsnabrückUm 21.15 Uhr und dem Beginn des Auftritts von Crossfaith waren aber wieder alle in der nun noch stickigeren und wärmeren Halle fifa 18 gratisen pc. Wie erwartet begann die Show mit Gitarrist Kazuki, der sich einen ordentlichen Schluck Jägermeister genehmigte. Crossfaith ohne Jägermeister auf der Bühne wäre auch nicht denkbar, doch im Laufe des schweißtreibenden Konzerts mussten auch die Mitglieder von Crossfaith auf Wasser umsteigen. Die kurze Pause hatte das Publikum augenscheinlich dazu genutzt neue Kraft zu sammeln und sich wieder fit für einen weiteren Moshpit zu machen. Sobald die Menge bei einem Lied halbwegs still stand, ließ es sich Terufumi (Keyboard, Synthesizer) nicht nehmen in die Mitte der Fans zu springen und sich einen kurzen Weg durch die Halle tragen zu lassen spotify auf handy herunterladen. Wieder war es nur Adam zu verdanken, dass Terufumi heil auf die Bühne zurück kam. Kenta nutze seine Zeit ohne Gesang während der Lieder, um die Fans zu einer Wall of Death anzustacheln. Nach knappen 55 Minuten hatten auch Crossfaith ihren Auftritt beendet und Fans,als auch Band wankten – erschöpft durch die große Hitze – langsam nach draußen, um noch ein wenig von der frischen Luft zu bekommen und sich fit für den Heimweg zu machen.

Beide Bands strahlten eine unglaubliche Energie aus, die auf den kleinen Clubkonzerten noch bessert transportiert werden konnte, als auf großen Festivals. Den Bands, als auch den Fans wird dieser Abend wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Mit dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen verabschiedeten sich Crossfaith, als auch Coldrain an diesem Abend. Beide Bands werden dieses Jahr hoffentlich ihr Versprechen wahr machen!

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung