Broilers – 22.11.2014 – Seidenstickerhalle, Bielefeld

Broilers – 22.11.2014 – Seidenstickerhalle, Bielefeld
23. November 2014
Vogelfrey – Support Feuerschwanz – Matrix, Bochum
23. November 2014

Broilers - 22.11.2014 - Bielefeld, Seidenstickerhalle

Schon seit 1992 irren die Broilers durch die Musikwelt, dabei sind ihre letzten beiden Alben kommerziell sehr erfolgreich („Noir“ VÖ 02/2014 und „Santa Muerte“ VÖ 06/2011 erreichten Platz 1 bzw. 3 in den Alben Charts). Sie beweisen, dass sie bereit für die großen Hallen sind. So nimmt die Band Dritte Wahl als Support mit und tritt am 22.11.2014 in der Seidenstickerhalle in Bielefeld auf.

Werbung

Pünktlich um 20.00 Uhr betreten die Punkurgesteine (Bandgründung war 1986 !) von Dritte Wahl die Bühne. In den kommenden 30 Minuten haut die Band dem Publklikum ihre schnellen 3 Akkorde Nummern um die Ohren. Das gefällt den Zuschauern und so entstehen schon zur frühen Zeit erste circle pits. Nebenbei fließt das Bier Literweise in die durstigen Kehlen. Mit dem Promillepegel steigt auch die Stimmung in der Halle und als Dritte Wahl ihr Set beenden, gibt es einen lauten Abschlussapplaus und noch lautere Zugaberufe. Doch ihre Spielzeit ist vorbei und es folgt die Umbaupause zum Hauptact, den Broilers.

Um 21.00 Uhr versteckt sich die Bühne hinter einem weißen Vorhang und es wird „If the kids are united“ vom Band abgespielt. Bielefeld zündet sofort, die Rufe nach den Broilers werden immer lauter. Nach einer kurzen Videoeinlage auf dem Vorhang ist es endlich so weit und die Band kommt auf die Bühne. Die Bühnenpräsenz der Musiker spornt das Publikum gleich zu Beginn zu Höchstleisungen an. Und wie es sich für eine Band dieser Größe gehört, gehören nicht nur wechselnde Banner und eine ausgefallene Lichtshow zum Konzert, nein man greift bei der Setlist auch ordentlich tief in die Liederkiste wie zum Beispiel mit „Dein Leben“ aus dem Jahr 2004.
Der Innenraum hat sich inzwischen in eine Eisfläche verwanwandelt. Eigentlich eher eine Bierfläche, aber die Eigenschaften der Eisfläche gelten hier voll. Der Moshpit wird zum Rutschpit und alle Nase lang liegen die Fans auf dem Boden. Wo so viel Bier verschüttet wird, muss auch wieder nachgetankt werden und so fließt der Gerstensaft weiterhin in großen Mengen.
Leider sind Betrunkene ein leichtes Ziel für Taschendiebe. Und so weist die Band an diesem Abend dringlich noch einmal darauf hin, dass man auf seine Wertsachen Acht geben soll, da Taschendiebe unterwegs sind. Unglücklicherweise gehören die inzwischen beinahe standartmäßig zu größeren Konzerten dazu. Man kann nur hoffen, dass nicht allzu viel erbeutet wurde.

Munter plaudert Sänger Sammy Amara Anekdoten aus vergangenen Tagen. So erzählt er, wie sehr ihn die Herforder Pils Werbung in der Halle irritiert, denn in Herford darf die Band nicht mehr spielen. Das erzählt er mit einem Zwinkern im Gesicht, wie viel davon ernst zu nehmen ist, ist also ungewiss.

Konzentrieren wir uns noch einmal auf die Musik. Davon gibt es an diesem Abend sehr viel. Insgesamt spielt die Band über zwei Stunden und nimmt die Fans auf eine Zeitreise mit. Trotzdem liegt das Hauptaugenmerk auf den letzten zwei Alben. Egal ob „33 rpm“, „Ich sah kein Licht“ oder „Ich brenn“, jeder Song ein weiterer Treffer. Sieht man allerorts ausgelassenes tanzen, wildes springen und enorme Moshpits, so werden die Crowdsurfer erst zu einem Song aktiv, der eigentlich gar nicht von den Broilers stammt . Das Slime Cover „Zusammen“ lässt Massen an Crowdsurfern sehen, wie es sie während des gesamten Konzertes nicht gegeben hat.
Standesgemäß ist „Blume“ auch in Bielefeld der Rausschmeißer des Abends. Die Halle leert sich und alles was bleibt ist die riesige Bierlache mitten im Innenraum.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung