Bosse – 03.07.2015 – Colos-Saal, Aschaffenburg

Bosse – 03.07.2015 – Colos-Saal, Aschaffenburg
4. Juli 2015
Vainstream Rockfest 2015 – Upon A Burning Body
8. Juli 2015

Am 3. Juli hatten Aki Bosse und Band zur Festival-Warm-Up-Show in den Aschaffenburger Colos-Saal geladen. Dass die Betonung dabei ganz klar auf „Warm“ liegen sollte, ahnte noch niemand als das Konzert bereits im ausgehenden Winter komplett ausverkauft war ohne dass dafür groß Werbung gemacht wurde kostenlose whatsapp sprüche herunterladen. Bei Außentemperaturen von 37 Grad leistete die Klimaanlage in dem kleinen aber feinen Klub Schwerstarbeit. Aber schon bei halb gefülltem Saal war davon nichts mehr zu spüren. Kurz vor Beginn des Auftritts war der Raum pickepacke voll und es war heiß. Sehr heiß.

Werbung

Bosse_Aschaffenburg_010Frontmann Axel Bosse kam dann auch schon recht verschwitzt auf die Bühne und fing, in der ihm eigenen sympathischen Art sofort an zu erzählen wie sehr er sich freue endlich wieder live zu spielen, vom Schreibprozess zu „Album Nummer sechs“ und von den Aufnahmen in Berlin device driver. „Das neue Album handelt von dem Ende meiner Jugend“, kündigte Bosse an und erhielt dafür jede Menge Mitleidsbekundungen aus dem Publikum. Tatsächlich startete das Konzert dann auch gleich mit einem neuen Stück. „Mordor“ hieß der Song, dessen Text Bosse zuerst ohne Musik vortrug, weil ja noch niemand den Text kennt und man ihn noch nicht so recht verstehen könne word für pc herunterladen. Als hätte er durch seine Begrüßungsrede vergessen, dass ihm warm ist, hüpfte und tanzte der Wahl-Hamburger vom ersten Takt an auf der Bühne hin und her.

Obwohl das Publikum auf den ersten Blick recht gemischt erschien, ließ es sich sofort anstecken und war vom ersten Song an dabei. Niemand musste sich warm hören abba noten kostenlos. Danach ging es weiter wie auf der Kraniche-Tour. Auf den Tanzbein-Schwinger „Du federst“ folgten „Roboterbeine“, „Vier Leben“ und „3 Millionen“. Unermüdlich forderte der Frontmann die Anwesenden zum Tanzen, Klatschen und Singen auf, suchte immer die Nähe zum Publikum und ließ es sich auch nicht nehmen von der Bühne ins Publikum zu steigen und einmal quer durch den gesamten Saal zu laufen – zum gemeinsamen Knuddeln, Abklatschen, Singen und Tanzen Risen 2 free full version german. Wer jetzt noch nicht klatschnass war, hatte irgendetwas falsch gemacht.

Immer wieder wurden kleine Pausen eingebaut. Sei es, weil Aki davon berichtet, Bosse_Aschaffenburg_008wie anstrengend das Schreiben sei, dass er 60 Songs für das Album geschrieben habe und nun acht oder neun habe, die „ganz okay“ seien oder er launig erzählt, wie er seinen Gitarristen Thorsten Sala kennengelernt habe. Eine dieser ganz besonderen kleinen Verschnaufpausen war z.B. das Duett „Nächsten Sommer“ mit Background-Sängerin/Pianistin Valentine Romanski. Trotz der Tatsache, dass die Zeilen „Ich klebe an dir, Du klebst an mir“ für jeden im Saal wörtlich gemeint waren, gab es hier Gänsehaut-Garantie download iphone backup. Das lag nicht zuletzt an der glasklaren und wunderbaren Stimme von Valentine. Die Berlinerin ist im Übrigen schon seit einigen Jahren als Solo-Musikerin unterwegs und hat – nach einer kleinen Schaffenspause – im Januar die EP „Wild Heart“ veröffentlicht.

Kurz vor dem Schlussspurt, zu dem die Hits „Schönste Zeit“, „So oder So“ und der Klassiker „Alter Strand“ gehörten, saß Bosse auf dem Schlagzeug-Podest und stellte fest, dass er von der hohen Luftfeuchtigkeit schon ganz schrumpelige Fingerkuppen hat euro truck 2en. Im Publikum sah das genauso aus und man bildete sich ein, dass Kondenswasser von den Wänden laufen zu sehen.

Bosse_Aschaffenburg_017Trotz körperlicher Erschöpfung und der Warnsignale seines Körpers („Ich habe so eine kalte Gänsehaut.“) kam der Sänger mit seiner Band auch nochmal zur geforderten Zugabe heraus. Die wurde gegenüber der ursprünglichen Setlist möglicherweise nochmal geändert, hatte aber mit „Blicke“ noch einen weiteren neuen Song zu bieten, den die Band nach eigenem Bekunden erst am Vortag zu proben begonnen habe icloud photos all pictures. Auch wenn das Stück noch nicht ganz fertig war, so lässt sich – genau wie bei „Mordor“ – jetzt schon sagen, dass sich die neuen Lieder gut und homogen an das aktuelle Bosse-Material eingliedern. Fans dürfen sich also jetzt schon auf das neue Album freuen.

Nach anderthalb schweißtreibenden Stunden Tanzmusik war dann aber wirklich Schluss dj mischpult kostenlos downloaden. Generalprobe geglückt, alle glücklich, zufrieden und der Festival-Sommer für Bosse eröffnet. Wärmer wird garantiert kein Festival-Auftritt. Die immer noch 30 Grad der Aschaffenburger Nacht fühlen sich dann draußen vor dem Colos-Saal richtig erfrischend an.

Neben den Castivals in Ludwigsburg (31.7.) und Dortmund (22.8.) wird Bosse diesen Sommer noch in Hannover (Ideen Expo, 10.7.), Straubenhardt (Happiness Festival, 11.7.), Cuxhaven (Deichbrand, 18.7.) und in Kassel (30.7.) zu sehen sein herunterladen.

Die Fotos von der Show gibt es hier.

Setlist:
Mordor
Du federst
Roboterbeine
Vier Leben
3 Millionen
Istanbul
Nächsten Sommer
Sophie
Schönste Zeit
So oder so
Vive la danse
Alter Strand

Yipi
Blicke
Frankfurt Oder
Kraniche

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung