Bela B. – 29.09.2013 – Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln

Anneke van Giersbergen – 18.10.2013 – Colos Saal, Aschaffenburg
21. Oktober 2013
Lord of the Lost – Kulturfabrik Krefeld – 19.09.2013
22. Oktober 2013

Sonntag, 18:30, Köln Ehrenfeld. Vor dem stadtbekannten Club Bahnhof Ehrenfeld bildet sich bereits eine lange Schlange. Aus der Location ist leise der noch andauernde Soundcheck zu hören. Nach dem Wochenende steigt am heutigen Abend des 29.09.2013 keine Party im eigentlichen Sinne. Vielmehr lockt ein neues Projekt, erschaffen von einem der bekanntesten Ärzte, das vorwiegend weibliche Publikum in diese Gegend. Bela B, unterstützt durch Smokestack Lightnin‘ und Peta Devlin, stellt sein neues Album vor. Nach „Bingo“ und „Code B“ soll das dritte Album im Frühjahr 2014 erscheinen.

Werbung

Mit einer Stunde Verspätung und für die zahlreichen Fans eine Ewigkeit des Gitarrenstimmens später geht es endlich los. Ganz dem Tourmotto: „Bela B zum Anfassen“ kämpfen sich die Künstler durchs Publikum hindurch zur Bühne. Ein aufgeregter Bela steht in der Bühnenmitte und nicht wie üblich dreißig Meter vom Publikum entfernt. Bewegungstechnisch kann er sich heute Abend vollkommen auslassen – und das tut er auch, denn ungewöhnlich für alle Ärztefans greift Bela an diesem Abend lediglich zur Gitarre und zur Mandoline – einem „männerunwürdigen Instrument“, wie er selbst verlauten lässt. Ein eigens entwickeltes Instrument ist auch mit am Start. Ein Stab, an dem Glocken, Rasseln, Becken und weiteres hängen, sorgt nicht nur für den passenden Sound. Auch werden an diesem Abend ganz andere Klänge im Club zu hören sein, als üblich. Das Ergebnis der zweieinhalb-jährigen Arbeit zielt vor allem in Richtung Country und so gar nicht in Richtung Punkrock. Für alle die einen punkigen Auftritt erwartet haben eine Enttäuschung – ABER eine eindrucksvolle. Mit viel Neuem und etwas Altem war das eineinhalbstündige Set durchaus gut gefüllt. Zehn neue Songs begeisterte das Publikum im Club ebenso wie alte Lieder, oder die in der Zugabe gespielten Cover von Ween („Buenas Tardes Amigos“) oder Deborah Conway & Tex Perkins („Everybody hates you when you’re popular“). Neu aufgesetzt und mit einem Hauch Country tanzt das Publikum zu „Manchmal haben Frauen“in einer völlig neuen Version. Abwechselnd lacht das Publikum beispielsweise über Belas Text von „Spermafleck“, singt laut „Altes Arschloch Liebe“, oder trauert bei „Letzter Tag“. Die Show sorgt für mächtig Trubel und Abwechslung. Zwischen den einzelnen Stücken erzählt Bela dem wissbegierigen Publikum wie seine Idee zu diesem Projekt entstand und schließlich umgesetzt wurde. Auch seine Ansagen sind heute Abend nicht halb so „wild“ wie gewöhnlich, vielleicht weil er seine Bühne diesmal unter anderem auch mit einer Frau teilen muss?!

Für alle die nicht genug bekommen konnten folgten zwei Zugaben sowie ein Verkaufsspecial. Nach der Show konnten wenige Exemplare einer CD erstanden werden, auf der zwei Lieder zu hören sind, die in dieser Form nicht auf dem kommenden Album erscheinen werden.

Nach einem nicht rockigen aber durchaus gelungenen Abend wollte keiner so Recht ein Ende finden und nach Hause gehen. Bela B plus Unterstützung haben es soweit geschafft mit einem völlig neuen und einmaligen Stil zu überzeugen. Auch der letzte Kritiker dürfte nach Ende der Show vollkommen erstaunt gewesen sein, welche ungeahnten Talente an diesem Abend vorgestellt wurden.

Setlist:
1. Abserviert (Neu)
2. Wenn das mal Liebe wird
3. Bombe tickt
4. Ja ich weiß
5. Spermafleck
6. Peng
7. Könnte das so sein
8. Feuer
9. Zu seiner Zeit
10. Letzter Tag
11. Trotzdem liebst du mich
12. Der Vampir mit dem Colt
13. Manchmal haben Frauen
14. Bausparvertrag
15. Altes Arschloch Liebe
Encore 1:
16. Bit to soon (Mars need woman)
17. Everybody hates you when you’re popular (Deborah Conway & Tex Perkins/Cover)
18. Buenas Tardes, Amigos (Ween/Cover)
Encore 2:
19. Streichholzmann

Kirsten Kämmer für Rock Fanatics.

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung