Architects – 26.02.2015 – Köln, Live Music Hall

Amphi Festival 2015 – Finales Line-Up und Running Order
2. März 2015
Madonna – Rebel Heart Tour 2015
4. März 2015

Am Abend des 26.02.2015 spielte die Band Architects im Rahmen des WDR Rockpalast ein Konzert in der Kölner Live Music Hall. Hochkarätige Unterstützung hatten sich die Musiker mit Counterparts, Every Time I Die und Blessthefall mitgebracht.

Werbung

CounterpartsDen Anfang bestritten Counterparts, eine kanadische Melodic-Hardcore-Band herunterladen. 2010 brachten sie ihr erstes Album „Prophets“ auf den Mark, damals noch mit Verona Records. Später bekamen sie einen Plattenvertrag beim Label Victory Records, bei welchem sie auch ihr neustes Album „The Difference between Hell and Home“ veröffentlichten. Zu Beginn war die Halle leider noch sehr leer, doch in den ersten Reihen hatten sich ein paar Fans der Band zusammen gefunden, die bereits so früh am Abend einen Mosh-Pit bildeten und Sänger Brendan Murphy viel gute Laune entgegen brachten amazon gekaufte musik auf pc herunterladen. Auch die Band ließ sich davon mitreißen und hatte sichtlich Spaß auf der Bühne. Brendan sprang wild über die Bühne und auch die anderen Mitglieder der Band hielten sich nicht zurück. Ebenso ließ er es sich nicht nehmen, mit seinen Fans zu sprechen. Leider war das Mikrofon nicht laut genug eingestellt, weshalb man ihn im hinteren Bereich der Halle nur sehr schlecht verstand kinder hörbücher kostenlos download.

BlessthefallPünktlich um 19.45 Uhr ging es weiter mit der Band Blessthefall. Sie sind eine Post-Hardcore-Band aus Phoenix, Arizona bestehend aus Leadsänger Beau Bokan, Bassist/ Sänger Jared Warth, Schlagzeuger Matt Traynor, Lead-Gitarrist/ Background-Sänger Eric Lambert und Gitarrist Elliot Gruenberg facebook messenger herunterladen. Ihr neustes Album erschien im August 2013 bei Fearless Records mit dem Titel „Hollow Bodies“. Zum Auftritt von Blessthefall füllte sich nun auch endlich die Live Music Hall ein wenig mehr. In den ersten Reihen hatten die Fans von Counterparts nun ihren Platz geräumt und ließen den Anhängern von Blessthefall Freiraum sich zu bewegen. Dieser wurde auch sofort genutzt, um einen kleinen Mosh-Pit zu bilden und zu der halbstündigen Show zu tanzen wie kann man kostenlos filme herunterladen.

Every Time I DieZum Auftritt des letzten Supports Every Time I Die wurde es in der Konzerthalle langsam eng. Every Time I Die sind eine Southern-Metal-Band aus New York, ihr aktuelles Album „From parts unknown“ erschien am 1. Juli 2014. Direkt beim zweiten Song wurde das Publikum zu Höchstleistungen animiert schneller sachenen. Sänger Keith „Balls“ Buckley forderte die Halle auf eine große Wall of Death zu öffnen, welche auch direkt gelang. Doch dabei sollte es nicht lange bleiben. Direkt beim nachfolgenden Lied verlangte er einen großen Circle-Pit. Da jedoch nicht alle mitmachten, unterbrach Keith kurz den Song und wiederholte seine Anweisung ans Publikum download easylog. Mit dem nächsten Versuch zufrieden, heizten auch sie das Publikum für eine halbe Stunde ordentlich für den Headliner an.

ArchitectsNach einer langen Umbauphase folgte endlich die Hauptband des Abends. Um 21.30 Uhr betraten die Architects die Bühne, um mit ihrem Konzert zu beginnen. Die Architects sind eine Metalcore-Band aus Brighton, England. Sie setzen sich zusammen aus Sänger Sam Carter, den Gitarristen Tom Searle und Josh Middleton, Schlagzeuger Dan Searle und Bassist Alex „Ali Dino“ Dean accounting program for free. Sie tourten bereits mit Bands wie Suicide Silence, Emmure, Parkway Drive und Rise Againts. Jetzt war es an der Zeit für ihre erste Headliner Tour durch Europa. Ihr neustes Album „Lost Forever// Lost Together“ erschien 2014 bei ihrem neuen Label Epitaph Records.

Die Bühne war komplett abgedunkelt, als die fünf Musiker zu einem sehr langsamen Intro heraus kamen elsawin download kostenlos deutsch. Doch der Schein trog, denn sobald das Licht anging, legten auch die Architects so richtig los. Mit harten Riffs und dunklen Growls verstanden sie es von Anfang an die nun bis auf den letzten Platz gefüllt Halle zum mitmachen zu bewegen. Die Stimmung des Publikums wusste Sam gut für sich zu nutzen. Immer wieder ließ er die Fans singen, hielt das Mikrofon in die ersten Reihen und hörte sich den Refrain an sims 3 häuser kostenlosen. Auch in der Mitte der Live Music Hall war eine unglaubliche Energie zu spüren. Die Fans bildeten sehr oft eine Circle-Pit, außerdem musste die Security einige Crowdsurfer in Empfang nehmen. Leider war auch hier das Mikrofon des Sängers nicht laut genug eingestellt. Seine Growls verstand man sehr deutlich, doch sein Reingesang und die Ansprachen an das Publikum ging vor allem im hinteren Teil der Halle eher unter, da die anderen Instrumente doch relativ laut gestellt waren.

Architects können mit ihrer Leistung als Headliner-Band vollauf zufrieden sein. Sie rissen die Menschen in der Live Music Hall mit und begeisterten mit ihrer Bühnenpräsenz. Sie waren würdige Gäste für den WDR Rockpalast.

Setliste:
1. Broken Cross
2. The Devil is near
3. Dead Man talking
4. Alpha Omega
5. Castles in the Air
6. Naysayer
7. C.A.N.C.E.R.
8. Devil’s Island
9. Follow the Water
10. Colony Collapse
11. Day in Day out
12. Youth is wasted on the Young
13. These Colours don’t run
14. Red Hypergiant
15. Gravedigger

Facebook Kommentare

Kommentare

Werbung