Amphi Festival 2013 – Tag 2 – 21.07.2013

Strahlender Sonnenschein und Bullenhitze begrüßte die Besucher der Amphi Festivals auch am Sonntag.

Schon während der ersten Band [x] – Rx war es vor der Mainstage sehr voll. Mit elektronischer Musik brachten sie schon die Frühaufsteher zum Tanzen und erzeugten gute Laune.
Eher poppig ging es dann weiter mit Ben Ivory. Für das Publikum zwar gewöhnungsbedürftige Klänge, aber zumindest die Keyboarderin brachte die Männer im Publikum zum hinschauen und hinhören.

Die nächste Band passte schon wieder besser in den Rahmen des Amphi Festivals. Mit typischem Dark-Rock Sound und einer authentischen Bühnenshow konnten The Beauty of Gemina das Publikum auf ihre Seite ziehen und hinterließen einen positiven Eindruck. Ende des Jahres sind sie als Vorband von Mono Inc auf Tour in Deutschland.
Mit einer viel bekannteren Band ging es dann auf der Mainstage zur Sache. Die Letzte Instanz boten wie gewöhnlich eine energiegeladene Show. Durch den Spaß, den man ihnen auf der Bühne ansah, steckten sie das Publikum mit guter Laune an und die rockigen Klänge der Gitarre gepaart mit Cello und Geige sorgten für tanzende Zuschauer. Es gab eine gute Mischung aus neueren Liedern, wie „Blind“ und altbekannten Hits wie „Flucht ins Glück“ und „Rapunzel“. Zusätzlich kamen während der Show große schwarze und weiße Luftballons von der Bühne, die das Publikum auffangen und weitergeben konnte.

Diary of Dreams verzauberten die Zuschauer mit vielen Hits, wie „The Wedding“. Das Publikum wusste den Auftritt der Band zu schätzen und füllte somit den Raum vor der Bühne von der ersten Minute bis ganz nach Hinten und es gab kaum noch Platz. Einen besonders kuriosen Auftritt gab es dann mit Oomph! zu sehen. In Matrosenkostümen und mit einem sehr gewöhnungsbedürftigen Bühnenbild passend dazu verwirrten sie das Publikum. Von Oomph! ist man ja außergewöhnliche Kleidung gewohnt, jedoch erinnerte die Kleidung auf dem Amphi Festival eher an Fasching als an die außergewöhnlichen Outfits der Band von Früher. Der Meinung des Publikums nach etwas too much. Musikalisch jedoch punkteten die Jungs trotzdem wie gewohnt und es gab für die Fans jede Menge altbekannter Hits wie „Augen auf“ und „Labyrinth“ auf die Ohren.

Den Abschluss des 2. Festivaltages gaben „Fields if the Nephilim“. Ein immer noch gut gefülltes Publikum feierte den letzen Act der Mainstage gebührend. Weder die Kleidung der Band noch die Musik lassen zu wünsche übrig. Zusätzlichen Charme bot das Licht, das dadurch dass es dunkel wurde, viel besser zum Ausdruck kam . Mitsingend und auch mitwippend feierten Fields of the Nephilim zusammen mit dem Publikum einen grandiosen Abschluss des Festivals.

Tolles Wetter an zwei Tagen mit einem begeisternden Line-Up, das vor allem mit altbekannten und gefeierten Bands überzeugte , jedoch auch Platz für Newcomer bot.

Facebook Kommentare

Kommentare

//]]>