NITS – Neues Album „Malpensa“

Zita Rock – legt mit Oomph! weiter nach
29. März 2012
Versengold – Matrix Bochum – 30.3.2012
1. April 2012

NITS –  25. Studio-Album „Malpensa“

München – Am 20. April wird das mittlerweile 25. Studio-Album der holländischen Avantgarde Pop-Formation NITS über Global Records erscheinen. Es trägt den Titel „Malpensa“ und wird von einer deutschlandweiten Tournee begleitet. Der Startschuss hierfür fällt am 29. März in Karlsruhe. Veranstaltet wird die insgesamt neun Daten umfassende Tournee von Passerotto Event.

NITS sind in ihrer Heimat und weit darüber hinaus eine feste Instanz in der Avantgarde- und Pop-Musik mit einer beeindruckenden Historie: seit 1974 machen sie unermüdlich Musik – stets kompromisslos und innovativ. Sie lieben es zu reisen, andere Kulturen, neue Horizonte und Einflüsse in sich aufzusaugen. Und genau diese Leidenschaft spiegelt sich auch auf dem neuen Album „Malpensa“, benannt nach dem Mailänder Flughafen.
Von Malpensa aus geht es um die Welt: Der Tahir-Platz in Kairo, Köln, Berlin, Bern und New York sind nur einige Stationen auf dem neuen NITS-Album, das im Kytopia Studio in Utrecht, bei Castel Burio in Piemont (Italien) und im berühmten De Werf Studio in Amsterdam eingespielt und aufgenommen wurde. „Wir haben uns die Zeit genommen zu verschiedenen Zeiten an unterschiedlichen Orten zu arbeiten. Das gibt den Songs Farbe, verleiht ihnen Atmosphäre und der Musik neue Blickwinkel“, schwärmt Hofstede.

Unter anderen wurde auch mit Colin „Kyteman“ Benders gearbeitet. Der hatte bereits zu einem Auftritt der Gruppe in der Heineken Music Hall in Amsterdam ein spontanes Trompetensolo zum NITS-Hit „In The Dutch Mountains“ beigesteuert. Nun holten sich Hofstede, Stips und Kloet seine Unterstützung für den acht-minütigen Track „Bad Government and its Effects on Town and Country”. Ein Song, der auf ein Wandgemälde des Malers Ambrogio Lorenzetti (Siena) anspielt. „Es ist ein Bild aus dem 14. Jahrhundert und doch gerade jetzt relevant – durchaus vergleichbar mit der aktuellen politischen Situation der Niederlande heute“, verrät Hofstede.

Insgesamt ist „Malpensa“ ein Album, das viel reflektiert, hin und wieder ins Melancholische abgleitet, aber auch zurück zu den erdigen Tönen findet. Die eingängige und zugleich natürliche Stimme von Hofstede schafft in Verbindung mit dem meisterlichen Instrumental-Spiel von Stips und Kloet Hoch-Spannung. „Unsere Songs handeln von Provokation gepaart mit Kühnheit und Mut, die das Unmögliche möglich macht“, erzählt Hofstede. So bezieht sich etwa „Man On A Wire“ auf den Franzosen Philippe Petit, der  im Jahr 1974 auf einem Drahtseil zwischen den Twin Towers balancierte. „Das ist auch Kunst. Es hat viel mit Idealismus zu tun und mit der Verwirklichung von Träumen“, so Hofstede.

Die erste Single-Auskopplung „Love Locks“ (6. April 2012) ist Deutschland gewidmet: Der Song handelt von der Hohenzollernbrücke in Köln, wo Menschen Vorhängeschlösser mit den Namen ihrer Liebsten anbringen, um den Schlüssel anschließend in den Rhein zu werfen.  Rundum ist „Malpensa“ ein kraftvolles Album, eine Sammlung sehr  besonderer Ereignisse und Orte, die ihren Hörer aufnehmen und entführen auf eine melancholische Reise voller Trost und Optimismus.

Facebook Kommentare

Kommentare