J.B.O. – Machen Herbst ein bischen rosarot

Lost Area – Matrix Bochum – 08.09.2012
9. September 2012
Wacken zum 8ten mal ausverkauft
22. September 2012

J.B.O. – Machen den Herbst ein bisschen rosaroter

–      Starten dieser Tage ihre Deutschlandtournee –

Erlangen/Nürnberg – Dieser Tage startet ein neuer „Killertour“-Tourabschnitt der fränkischen Spaß-Rocker von J.B.O. Bis Mitte Dezember werden die Verteidiger des wahren Blödsinns den grauen Herbst ein wenig rosaroter gestalten. Die Erfinder des Comedy-Metal beweisen damit aufs Neue, dass harte Rockmusik auch ganz gewaltig Spaß und Freude verbreiten kann. Im Gepäck haben sie dabei einmal mehr ihr aktuelles, neuntes „Killeralbum“, das in den Media Control Charts sofort Platz 3 belegte.

Dabei sorgen die Erlanger bereits im Vorfeld zur Gastspielreise für jede Menge Aufruhr: eine Wiederveröffentlichung ihres Erfolgs-Albums „Explizite Lyrik“ über das hauseigene Label Megapress im Juli sorgte für Aufregung. Das Cover, welches seinerzeit mit einem Warnhinweis versehen werden musste und seither die Aufschrift
„Vorsicht! Diese CD ist gefährlich!! Diese CD kann Ihren CD-Player zerstören und führt bei Überdosierung unweigerlich zu völliger geistiger Verwirrung und Verblödung. Bei zelebralem Griesbrei und Nebelbildung sagen Sie Ihrem Arzt, er sei ein Apotheker.”
Trägt, musste nun erneut zensiert werden.
Um auch im iTunes Store erhältlich zu sein, verlangt die Firma Apple von J.B.O. eine optische Änderung des bereits berüchtigten Covers. Grund ist der satirische Hinweis, der auf dem Titel des Booklets auf die „Gefahren der CD“ verweist. Für Apple ein verbotener Hint darauf, dass es die Songs auch als physikalischen Tonträger zu kaufen gibt! Kurios, denn so muss sich das liebevoll in „Schwarz Rosa Gold“ gestaltete Titelbild des 1995er Erfolgs-Albums zum zweiten Mal korrigieren lassen… Bereits 1996 fiel der ursprüngliche Bandname „James Blast Orchester“ einer Unterlassungserklärung gegenüber Polydor zum Opfer. J.B.O. nehmen‘s gelassen: Auch für iTunes-Nutzer ist das Original-Cover direkt auf der Band-Homepage erhältlich.
Gitarrist und Sänger Hannes „G.Laber“ Holzmann dazu:. „Der letzte kümmerliche Rest dieses Gesamtwerkes in einem Download-Store ist die Abbildung des Covers und da will Apple jetzt auch noch mitreden. Immerhin geht es hier ja nur um einen satirischen Hinweis in einem historischen Kontext und nicht um gesetzlich fragwürdige Inhalte. Auch die „moralischen Standards” des US-Unternehmens werden nicht verletzt. Wir haben doch nicht mal Titten auf dem Cover”.

Derweil stellt die Band ihre Dienstleistungen als sachverständige Plattenberater zur Verfügung: anlässlich des 5-jährigen Geburtstages der Saturn-Filiale in Erlangen werden J.B.O. am 15. September zwischen 13 und 16 Uhr als Verkaufsberater den Markt aufmischen. Im Gepäck haben sie einige Fan-Überraschungen wie etwa längst ausverkaufte Sammlerboxen (Raritäten), einen bunten Blumenstrauß an persönlichen Tipps quer durch die Musikgeschichte und eine klare Botschaft pro physischer Tonträger: „CDs klingen schon deshalb besser, weil sie eben nicht datenreduziert sind“, betont Frontmann Vito C. „Außerdem sind Downloads immer noch zu teuer, dafür, dass der Käufer doch letztlich keinerlei Zusatzinfos bekommt“, pflichtet ihm Schlagzeuger Wolfram Kellner bei. Dass Musiker auch selbst bekennende Fans sein können für die der Platten-Kauf zum Abenteuer wird, das wollen J.B.O. als „Musik-Berater für einen Nachmittag“ im Saturn Erlangen erlebbar machen: „Wenn man sich eine CD kauft, hat man wenigstens auch noch was zum Fummeln. Das Auspacken aus der Cellophan-Hülle ist ja fast wie ein Vorspiel. Ich lese immer gerne die Texte mit und will vor allem wissen, wer was gespielt hat – deshalb brauche ich immer auch das Booklet. Und je mehr in so einem Booklet drinsteht, desto besser. Die von meinen Lieblings-CDs, sind schon ganz zerlesen“, verrät Vito begeistert. Welche Bands die Erlanger Metaller auf ihrem Weg nachhaltig beeinflusst haben und welche CDs sie deshalb empfehlen, ist noch streng geheim. Versprochen ist aber eins: ein ereignisreicher Nachmittag im Plattenladen – so wie früher!  Ob J.B.O. dann auch rockertypische Zahlungsmittel wie BH´s oder Slips akzeptiert, kann bei Saturn Erlangen am Samstag, 15.09. von 13:00 bis 16:00 Uhr erörtert werden.

Potsdam, 7. September
Neueibau (Oktoberfest), 8. September
Nassau/Lahn (Stadtfest), 21. September
Leipzig (Anker), 05. Oktober
Müden/Aller (Kubus), 06. Oktober
Losheim (Eisenbahnhalle), 12. Oktober
Thalmässing (Music Adventure), 26. Oktober
Kerkrade (The Rock Temple), 02. November
Osnabrück (Rosenhof), 03. November
Wilhelmshaven (Pumpwerk), 04. November
Magedburg (Factory), 30. November
Rostock (MAU), 01. Dezember
Krefeld (KuFa), 07. Dezember
Andernach (JUZ), 08. Dezember

Facebook Kommentare

Kommentare