CD Review: RUSSKAJA – ENERGIA!

6. Country & Line Dance Festival in Güllesheim
15. Mai 2013
Bochum Total 2013
15. Mai 2013

Band: RUSSKAJA
Titel: ENERGIA!
Label: Napalm Records
Genre: Rock
VÖ: 05.04.2013
Spielzeit: 38 Minuten
Wertung: 3,5/5

Mit einen neuem Vertrag in der Tasche beim Plattenlabel Napalm Records melden sich RUSSKAJA mit ihren dritten Studioalbum „ENERGIA!“ zurück. In den letzten beiden Jahren konnten Georgij Alexandrowitsch Makazaria (Gesang), Engel Mayr (E-Gitarre),  Dimitrij Miller (E-Bass), Mario Stübler (Schlagzeug), Hans-Georg „H-G“ Gutternigg (Potete), Rainer Gutternigg (Trompete) und Ulrike Müllner (E-Geige) bereits ein breit gefächertes Publikum mit ihrer Russianturbometalpolka erreichen. So gab es zahlreiche Festivalauftritte, unter anderem auf dem Chiemsee Reggae und dem Wacken Open Air. Des weiteren wurde die Band von Subway to Sally eingeladen diese auf ihrer „Eisheilige Nächte Tour“ an Weihnachten 2012 als Support zu begleiten.

In dem Opener Stück „Energia“ heißt es in der ersten Textzeile “Die Russen sind da nach ein Tagesmarsch – legen wir los mit Energieaustausch. Come on everybody beweg dein Arsch!“ und die Platte geht direkt ab wie Schmitz Katze. Der Sound von RUSSKAJA setzt sich aus vielen Musikstilen zusammen, unter anderem aus Ska, Punk, Metal und Polka. Textlich ist die Band ebenfalls sehr weltoffen, so hört man in den Stücken diverse Sprachen wie russisch, deutsch, englisch oder italienisch. Die meisten Stücke sind jedoch auf russisch. Selbst wenn man dieser Sprache nicht mächtig ist, ist dies kein Hindernis für den „positiven Energieaustausch“. Bei dem Stück „Radost Moja“ ist Wladimir Kaminer zu Gast. Dieser ist der Autor und Erfinder der „Russendisko“. Der Sound zum vorherigen Album „Russian Voodoo“ ist noch abwechslungsreicher geworden, so bedient man sich ebenfalls auch an Balkanklängen. Bei„Violina Mia“ sticht ein schönes Geigensolo von Ulrike Müllner heraus, dieses erinnert einen stark an eine Zigeunergeige am Lagerfeuer. Mit der einzigen Ballade „Sorry“ findet das Album dann auch einen ruhigen Ausklang. Die Stimme von Georgij Alexandrowitsch Makazaria lässt bei dem Stück Vergleiche mit der von Arnim Teutoburg-Weiß, Sänger der Beatsteaks, zu.

Insgesamt ein tolles Album um sich auf die bevorstehende Festivalsaison einzustimmen. Russkaja können mit ihrem lustigen und tanzwütigen Sound garantiert viele Zuhörer von sich überzeugen.

Playlist:

01. Energia
02. Barada
03. Radost Moja feat. Wladimir Kaminer und Yuriy Gurzhy
04. Autodrom
05. Istanbul feat. Ozden Öksüz
06. Violina Mia
07. Kartuli Vino
08. Surrealnaja
09. Dikije Deti
10. Ajajaj feat. Mizgebonez
11. Tanzi Tanzi
12. Sorry

Facebook Kommentare

Kommentare